Schmackhafte Gartenarbeit: Wie legt man einen Kräutergarten an?

Sind wir nicht alle auf der Suche nach neuen Hobbys, um unsere Zeit zu Hause angenehmer zu gestalten? Schließlich haben wir weniger Freiheiten, als wir noch vor über einem Jahr gewohnt waren. Viele verschönern ihr Haus oder widmen sich ihrem Garten. Ob jemand nun Pflanzen in Töpfen zieht, einen Küchengarten oder einen Kräutergarten anlegt - wir werden immer mehr zu Gärtnern.

Von köstlichem Basilikum bis hin zu duftendem Lavendel – der Anbau eigener Kräuter kann Ihrem Garten und Ihrer Küche einen echten Impuls verleihen. Natürlich können Sie Ihre Kräuter auch in einem Topf anpflanzen und als Dekoration in die Fenster stellen. Aber wie legt man einen Kräutergarten oder eine „Kräuterfensterbank“ an? Wir hätten da ein paar gute Tipps für Sie.

Kräuter anbauen – warum eigentlich?

Erstens ist es ganz einfach, Kräuter zu ziehen. Sie müssen also kein erfahrener Gärtner sein, um einen Kräutergarten anlegen zu können. Das ist außerdem gut für unsere Umwelt: Wenn Sie Ihre eigenen Kräuter anbauen, brauchen Sie nicht mehr in Zellophan verpackte frische Kräuter aus dem Supermarkt zu kaufen. Oft sind die Kräuter aus dem Supermarkt nach ein paar Tagen verdorben, während die Kräuter, die Sie selbst anbauen, länger frisch bleiben

Sie benötigen nur wenig Platz, um Kräuter anzubauen. Kräuter können Sie ganz einfach an einen sonnigen Platz auf der Fensterbank oder auf dem Balkon stellen. Und ganz wichtig: Frische Kräuter schmecken zudem wirklich herrlich. Und was könnte einem ein besseres Gefühl geben, als mit den Kräutern, die man selbst gezogen hat, zu kochen.

Wann kann ich mit dem Pflanzen beginnen?

Möchten Sie einen buchstäblichen Kräutergarten anlegen? Dann müssen Sie sich noch ein wenig gedulden; Sie sollten warten, bis der letzte Frühlingsfrost vorbei ist. Warten Sie am besten bis nach den Eisheiligen (11. - 14. Mai), denn im Allgemeinen wird davon ausgegangen, dass dies die letzten Tage im Frühling sind, an denen es nachts manchmal noch friert. Einige Kräuter können zwar schon etwas früher gepflanzt werden, aber wenn Sie Ihren Kräutergarten nach der Eisheilkunde anlegen, kann nichts schiefgehen.

Die meisten Kräuter können im Haus gezogen werden. Kräuter, die drinnen besser als draußen gedeihen, sind Basilikum, Schnittlauch, Minze, Oregano, Petersilie, Rosmarin und Thymian. Wäre es nicht herrlich, Ihre Fensterbank mit diesen schönen grünen Kräutern zu verschönern? Wir empfehlen Ihnen, Anfang März mit dem Anbau Ihrer Indoor-Kräuter zu beginnen.

Wie lange halten sich die Kräuter?

Die meisten Kräuter brauchen zum Wachsen nur zwei Wochen, sodass Sie sich im Handumdrehen auf Ihre eigenen Kräuter zum Kochen freuen dürfen. Am besten ist es, die Kräuter morgens zu ernten, wenn sie noch genügend Öle enthalten. Denken Sie bitte daran, nicht alle großen schmackhaften Blätter von Ihrem Kraut zu pflücken, denn sie sind die Kraftquelle der Pflanze. Pflücken Sie am besten eine Mischung aus kleinen, neuen Blättern und großen, etwas älteren Blättern.

Solange Sie sich gut um die Pflanzen kümmern, werden viele Ihrer Kräuter monatelang gedeihen. Sie können auch neue Pflanzen herstellen, indem Sie Ihre alten Pflanzen für Stecklinge nutzen. Dafür schneiden Sie einige Stängel von Ihrer Kräuterpflanze ab. Achten Sie bitte darauf, dass die Stecklinge lang genug sind; wir empfehlen eine Länge von mindestens 10 cm. Diese Stecklinge kommen dann ins Wasser. Achten Sie darauf, dass keine Blätter das Wasser berühren. Es ist besser, ein Blatt abzuschneiden, als es das Wasser berühren zu lassen. Dieser Steckling bildet Wurzeln. Wenn die Wurzeln deutlich sichtbar sind, können Sie die Pflanze in einen Topf mit Blumenerde pflanzen.

Welche Kräuter dürfen in keinem Kräutergarten fehlen?

Unserer Meinung sollten einige Kräuter in Ihrem Kräutergarten oder Kräuterfensterkasten auf keinen Fall fehlen: Minze, Petersilie und Basilikum. Warum dürfen diese Kräuter nicht fehlen?

Minze
Minze ist winterhart, sodass die Pflanze das ganze Jahr überleben kann, wenn Sie sie richtig behandeln. Es gibt verschiedene Minzenarten. Die häufigsten Arten sind Pfefferminze und Grüne Minze. Pfefferminze hat aufgrund des hohen Mentholanteils einen starken, kühlenden Nachgeschmack. Grüne Minze ist heller und ein wenig süßer.

Die richtige Verwendung
Frische Minze passt hervorragend zu Obst. Probieren Sie sie in einem frischen Obstsalat oder streuen Sie die Minze über gegrillte Ananas. Mit den Blättern können Sie auch einen köstlichen frischen Minztee zubereiten. Und wenn Sie selbstgemachten Mojito mögen – dann schmeckt er mit ein wenig selbstgezogener Minze gleich doppelt so gut.

Petersilie
In der französischen und italienischen Küche werden Brühe, Eintopf und Suppe oft mit Petersilie verfeinert. Im Allgemeinen hat die glatte Petersilie einen etwas pfeffrigen Biss, während sich krause Petersilie durch einen etwas faden Geschmack auszeichnet. Die glatte Petersilie wird oft zur Geschmacksverstärkung von Gerichten verwendet, während sich krause Petersilie als Garnitur empfiehlt.

Die richtige Verwendung
Petersilie wird oft für Gemüsesalate verwendet, weil sie dem Gemüse einen etwas würzigen Geschmack verleiht. Darüber hinaus ist Petersilie ein echter Geschmacksverstärker für – wie bereits erwähnt – Brühen, Eintöpfe und Suppen. Mit Petersilie runden Sie Ihr Joghurt-Dressing auf köstliche Weise ab.

Basilikum
Das pfeffrige Basilikum wird in aller Welt gerne verwendet. Basilikum spielt in der italienischen Küche oft eine zentrale Rolle. Sie gehört zu zahllosen italienischen Gerichten, wie zu einem Basilikum-Pesto. Basilikum ist nicht nur in Italien sehr beliebt, auch in Südostasien wird Basilikum in vielen Gerichten benutzt, z. B. in grünem Curry.

Die richtige Verwendung
Basilikum passt ausgezeichnet zu Tomaten, Mozzarella, Knoblauch, Auberginen, Artischocken, Balsamico-Essig, Meeresfrüchten und sogar zu Erdbeeren. Vor allem als zentraler Bestandteil von Pesto ist Basilikum bekannt. Daher empfehlen wir Ihnen, ein köstliches Pasta-Pesto mit würzigem Basilikum zuzubereiten.

Quellen:

The Old Farmer’s Almanac
EatingWell
Good Housekeeping
Epicurious
Jamie Oliver



Teilen:

Scroll to top